Mumia Abu-Jamal in Havanna...?

29.01.04 (von atlantik) Leider nicht persönlich, aber mit seinen Büchern und Kolumnen war Mumia Abu-Jamal am Stand des Bremer Atlantik Verlages auf der Buchmesse in Havanna vom 5. bis 15. Februar 2004 vertreten. Hier sind Informationen zum durchbrochenen Kulturboykott gegen diese Messe zu finden

K u l t u r b o y k o t t gescheitert!
Zur Teilnahme deutscher Verlage und Künstler an der XIII. Internationalen Buchmesse in Havanna vom 5.-15.2.2004

Auf der XIII. Internationalen Buchmesse in Havanna 2004 werden 35 deutsche Verlage, Stiftungen und Vereine, ein Verlag und eine Stiftung aus der Schweiz sowie eine deutsche Kulturdelegation vertreten sein.
Die Präsentation wird vom Büro Buchmesse Havanna 2004 beim Netzwerk Cuba -informationsbüro- e.V. koordiniert, das im August 2003 auf Initiative von Cuba Sí gegründet wurde, um die Teilnahme von deutschen Verlagen und Kulturschaffenden an o.g. Messe zu ermöglichen, bei der Deutschland als Gastland vorgesehen war.
Im August 2003 hatte die Bundesregierung entgegen ursprünglichen Vereinbarungen ihre offizielle Teilnahme an der XIII. Internationalen Buchmesse in Havanna abgesagt und in diesem Zusammenhang jegliche Unterstützung für deutsche Verlage und Kulturschaffende abgelehnt. Der Kulturboykott wurde mit Menschenrechtsverletzungen in Kuba begründet.

Auf der Messe werden ca. 30 Verlagsvertreter/innen aus Deutschland ihr Sortiment persönlich vorstellen und Autorenlesungen anbieten. Nach der Messe wird diese Ausstellung in die Messetour durch die Provinzen Kubas integriert. Die ausgestellten und zusätzlich mitgeführten Bücher werden kubanischen Bibliotheken und Bildungseinrichtungen gespendet.
Im Rahmen der Gemeinschaftsausstellung ist eine Präsentation "Die schönsten deutschen Bücher 2001" vorgesehen, die von der Stiftung Buchkunst Frankfurt/Main zur Verfügung gestellt wurde, sowie eine Galerie unter dem Motto "Berliner Maler grüßen die Buchmesse Havanna". Der Berliner Grafiker Thomas J, Richter wird am Gemeinschaftsstand performen.
Parallel zur Präsentation der Verlage organisiert das Büro Buchmesse Havanna 2004 ein kulturelles Rahmenprogramm mit Dokumentarfilmen der Hochschule für Film und Fernsehen "Konrad Wolf" Potsdam-Babelsberg, einer Retrospektive von DEFA-Spielfilmen (1962-1989), Buchlesungen und Diskussionen, Aufführungen der "Flüchtlingsgespräche" von Bert Brecht und Konzerten. Während des vom Kubanischen Kulturministerium aus Anlass der Buchmesse veranstalteten Brechtkolloquiums wird der Regisseur Prof. Dr. Manfred Wekwerth referieren und zusätzlich einen Brecht-Liederabend vorstellen, der eigens für diesen Anlass zusammengestellt wurde. Zahlreiche Intellektuelle Deutschlands werden unabhängig von der Initiative des Büros Buchmesse Havanna 2004 die XIII. Internationale Buchmesse in Havanna durch ihre Anwesenheit unterstützen.
F.d. R. Marion Gerber
Berlin, 16.01.2004


Ausdruck von: http://freedom-now.de/news/artikel266.html
Stand: 04.02.2023 um 23:53:56 Uhr