Die palästinensischen politischen Gefangenen unter israelischer Besatzung

03.09.03 (von ivk/wm) Einladung zum internationalen Kongreß am 4. Oktober 2003 in Berlin

Veranstaltet von der Deutschen Sektion des Internationalen Komitees für den Schutz des Palästinensischen Volkes (ICPPP)

Samstag, den 4. Oktober 2003 von 10.00 bis 17.00 Uhr im Henrik-Kraemer-Haus, Lindenstraße 85, 10969 Berlin - Anmeldung der Teilnehmer ab 09.30 Uhr - (U-1 oder U-6 bis Hallesches Tor oder; Bus-129 bis Kochstraße/Ecke Lindenstraße)

Das Programm:

· N.N.: Begrüßung
· Prof. Dr. Norman Paech, Völkerrechtler, Hamburg: Besatzung und Strafverfolgung in der Sicht des internationalen Rechts
· Dr. Ludwig Watzal, Polititologe, Bonn: Zum Stand des Israel/Palästina-Konflikts
· Klaus Polkehn, Journalist, Berlin: Gefangene als Verhandlungsmasse israelischer Besatzungspolitik?
· Silke Studzinsky, Rechtsanwältin, Berlin: Der Fall Barghouti.
· Prof. Dr. Willis Edmondson, Professor für Sprachlehrforschung, Hamburg

Was heißt "deutsche Verantwortung" im Israel/Palästina-Konflikt?

Vertreter von palästinensischen und israelischen Menschenrechtsorganisationen wurden angefragt. Ihre Teilnahme wird von den gegebenen Möglichkeiten der Finanzierung der Reisekosten sowie von erforderlichen behördlichen Genehmigungen abhängen.

Statements zu den "Fällen" Hussam Khader, Taiseer Khaled, Marshoud und andere

Diskussion
Moderation: Rüdiger Göbel, Journalist; Laura von Wimmersperg, Koordinatorin der Berliner Friedenskoordination

Die Veranstaltung wird unterstützt von: Palästinensische Gemeinde in Deutschland e.V. Palästinensische Gemeinde Berlin; Gruppen der Berliner Friedenskoordination; Verein der Freunde Palästinas e.V.

Spendenkonto: Peter Betscher, Finanzbeauftragter der Vereinigung für Internationale Solidarität (VIS) e.V.
Kto. Nr. 100013207, Volksbank Darmstadt, BLZ 50890000 (Stichwort "Kongress")


Ausdruck von: http://freedom-now.de/news/artikel232.html
Stand: 04.02.2023 um 23:51:22 Uhr