Kolumne # 755 vom 8.06.2015 - Kolumne für Mumia von Shaka Zulu: Rettet Mumia!

08.06.15 (von maj) Shaka Zulu, Vorsitzender der »New Afrikan Black Panther Party«, beschwört alle, sich aktiv an der Kampagne zu beteiligen, deren Ziel die Zulassung der Vertrauensärzte ist, um Mumia Abu-Jamal vor dem langsamen Tod in seiner Gefängniszelle zu bewahren

Link zum Artikel in junge Welt Nr. 129 vom 8. Juni 2015: Bitte HIER klicken![1]

Rettet Mumia!
Mumia ist ein Kämpfer für die Sache des Volkes. Er ist ein Revolutionär mit langem Atem. Sein entschlossenes Handeln ist zu einer Inspiration für alle Unterdrückten und schwarzen Revolutionäre in den Vereinigten Staaten von Amerika und in der ganzen Welt geworden. Aber ich will jetzt nicht über seine revolutionären Potentiale sprechen, dies ist vielmehr ein ganz persönlicher Appell.
Genossinnen und Genossen, unser geliebter Bruder Mumia ist krank. Aus diesem Grund beschwören wir, die wir selbst Gefangene dieses Systems sind, hiermit alle, sich hinter die Kampagne zu stellen, mit der das Leben dieses Rebellen gerettet werden soll. Er befindet sich in den Händen eines grausamen und brutalen Gefängnissystems, das auf seinen Tod hinarbeitet. Nur ihr, das Volk, die Menschen, die ihn vor der Hinrichtung im Todestrakt bewahrt haben, könnt auch jetzt seine Lage ändern. Die Menschen, die in den letzten fünfzehn Jahren auch andere politische Gefangene befreit haben, die Menschen, die Nelson Mandela aus der Gefangenschaft des Apartheidsystems Südafrika befreit haben – die einfachen Menschen also, die Malcolm X die »Graswurzelbewegung«, die Basisbewegung des Volkes nannte – nur ihr seid es, die Mumia Abu-Jamals Leben retten können! Nicht Politiker oder das Gefängnissystem selbst, ganz sicher auch nicht die Ärzte und Krankenschwestern, die Angestellte dieses Knastsystems sind, werden ihn retten.
Deshalb ist diese aktuelle Kampagne so ungeheuer wichtig und entscheidend, mit der erreicht werden soll, dass Mumias Vertrauensärzte, die er selbst ausgesucht hat, ihn endlich untersuchen und behandeln dürfen. Ich selbst befinde mich seit fünfzehn Jahren hinter den Mauern dieses Gefängnissystems und weiß deshalb aus eigenem Erleben, dass die medizinische Behandlung, die Mumia auf Anordnung der Gefängnisbehörde von Pennsylvania erhält, im besten Falle nur die Mindestanforderungen erfüllt.
Deshalb noch einmal: Wir beschwören alle, sich aktiv an dieser Kampagne zu beteiligen, um diesen wunderbaren und großartigen Bruder vor dem langsamen Tod in seiner Gefängniszelle zu bewahren. Im Namen der »New Afrikan Black Panther Party« möchte ich unserem Bruder Mumia versichern: Wir lieben dich, Genosse, und sind an deiner Seite, auf dass du bald wieder gesund wirst. Habt Mut zu kämpfen, habt Mut zu siegen!

Übersetzung: Jürgen Heiser

Shaka Zulu (#244128, East Jersey State Prison, Lock Bag -R, Rahway, NJ 07065, USA) ist gewählter Vorsitzender der »New Afrikan Black Panther Party – Prison Chapter« (NABPP-PC), einer vor zehn Jahren von afroamerikanischen Gefangenen in mehreren US-Haftanstalten gegründeten Organisation, die den von der Rising Sun Press verlegten Newsletter Right On! herausgibt. Die NABPP-PC gibt als ihre »übergeordnete Strategie« an, »eine vom internationalen Proletariat angeführte revolutionäre Einheitsfront aufzubauen«, und nennt als ihr »unmittelbares Ziel, die Stacheldraht-Plantagen (Gefängnisse) in Befreiungsschulen und die Lebenswelten der Unterdrückten (Slums und Elendsviertel) in Basen kultureller, sozialer und politischer Revolution zu verwandeln«. (jh)


Links im Artikel: 1
[1] https://www.jungewelt.de/2015/06-08/017.php

Ausdruck von: http://freedom-now.de/news/artikel1257.html
Stand: 21.11.2019 um 11:51:05 Uhr